tv series make smart people smarter

66 % disapprove – thats everyone in America who’s awake right now!

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Download

In einer der vergangenen Sendungen von previously haben wir ueber eine mögliche HBO-Serie mit einer weiblichen oder feministischen Hauptfigur berichtet, mit der unser Lieblings-TV-Serien-Anbieter auf sich warten lies. Im April begann nun endlich die Ausstrahlung der Polit-Satire “Veep“, in deren Mittelpunkt die us-amerikanische Vizepräsidentin Selina Meyer steht. Sie wird von Julia Louis-Dreyfus gespielt. Verantwortlich fuer Veep zeichnet der britische Satiriker Armando Iannucci. Mit Comedys im Feld der großen Politik kennt sich Armando Iannucci aus. Er ist bekannt für seine TV-Serie The Thick of it, in der er das Innenleben der britischen Regierung parodiert. „Veep“ steht für die umgangssprachliche Abkürzung von Vice President, VP.

Es ist einer der seltsamsten Jobs in der grossen Politik. Die Vizepraesidentin oder der Vizepraesident der Vereinigten Staaten von Amerika ist dem maechtigsten Amt des Landes so nah wie sonst keiner und dennoch wird die Position oft als sinnlos, langweilig und sogar demuetigend beschrieben. Man erhaelt Aufgaben und bekommt sie wieder entzogen. Anweisungen sind zu befolgen. Widerspruch wird nicht geduldet. Im Grunde haette Selina Meyer darum wissen koennen – bereits der erste Vizepräsident, John Adams, bezeichnete das Amt als „das bedeutungsloseste, das jemals von Menschen ersonnen wurde“.

Wie stark der Vizepraesident oder die Vizepraesidentin in politische entscheidende Prozesse eingebunden ist, haengt allerdings in enormen Masse vom Praesidenten selbst ab – von Dick Cheney – dem Vize von George W. Bush – wissen wir dass er enormen Einfluss hatte. Selina Meyer wird hingegen vom POTUS – kurz fuer President of the United States schlichtweg ignoriert, eine Tatsache die in der immer wiederkehrenden Frage Selinas an ihre Sekretaerin – Hat der Praesident angerufen? – ihren Ausdruck findet. Die stete Antwort lautet: Nein. Den Praesidenten bekommen wir daher auch nicht zu Gesicht, ebensowenig wird klar welcher Partei die Protagonist_innen angehoeren –   obwohl bestimmte Themensetzungen eher auf die Demokraten als die Republikaner schliessen lassen.  Fuer die Kommunikation zwischen POTUS und der VEEP ist Jonah zustaendig.

Jonah ist der Vermittlungsmann zwischen den beiden Aemtern. Er uebermittelt Anweisungen und  Kritik. In der Regel taucht er im Buero der Vizepraesidentin mit schlechten Nachrichten auf. Auf seine Arbeit fuer das Weisse Haus bildet sich Jonah maechtig was ein. Seine Ueberheblichkeit und seine Erniedrigungen in Kombination mit seiner enormen Koerpergroesse haben ihm deshalb den Spitznamen scysraper of shit eingebracht.

 

 

 

 

 

 

Selina Meyer versucht mit eigenen politischen Themen Akzente zu setzen, sich Unterstuetzung fuer Kampagnen oder Gesetzesreformen im Kongress zu organisieren. Positive Schlagzeilen machen – um diese Maxime herum routieren Selina Meyer und ihr Team, wobei das Vermeiden negativer Schlagzeilen dabei einen nicht unerheblichen Anteil einnimmt. Die taegliche Routine spart nicht mit Demuetigungen. Die erste erwartet Selina Meyer zu Beginn der ersten Folge als sie eine Veranstaltung im Capitol Hill besucht, dort aber ueberrascht feststellen muss, dass die angekuendigten Senatoren mit Abwesenheit glaenzen. Dafuer gesorgt hat ein twitter-shitstorm der Plastik-Lobby gegen die Vizepraesidentin, deren Plaene in allen Regierungsgebaeuden Wegwerfbesteck gegen biologisch abbaubares Besteck auszutauschen auf  Widerwillen stossen.

Biologisch abbaubares Besteck aus Maisstaerke war uebrigens tatsaechlich von Nancy Pelosi – Sprecherin des Repraesentantenhauses bis 2011  – in allen in Cafeterias der Kongressgebaeude eingefuehrt worden. Als die Republikaner 2010 die Mehrheit im Weissen Haus erlangten haben sie das umgehend rueckgaengig gemacht.

Das mit der Oellobby nicht zu spassen ist, beweisen auch die immer wieder bekannt werdenden Morddrohungen gegenueber Klimawissenschaftler_innen, deren Forschungsgegenstand der Co2-verursachte Klimawandel ist.  Auch in Veep spart Senator Sydney Percell nicht mit Drohungen gegenueber Amy Brookheimer, die zusammen mit Selina Meyer versucht eine Clean Jobs Initiative voran zu bringen und dabei die Oellobby eigentlich nicht mitreden lassen wollte.

Senator Doyle hingegen ist nur bereit die Filibuster Reform zu unterstuetzen wenn der Task Force fuer Clean Jobs keine Oellobbisten angehoeren. Zuguterletzt versenkt POTUS die Initiative, in dem er sie einfach aus tagespolitischen Ueberlegungen  von der Agenda nimmt und der Vizepraesidentin stattdessen eine Kampagne gegen Fettleibigkeit verordnet.

Die erfolglosen Bemuehungen Selinas im politischen Spiel zu punkten, haben allerdings auch nicht unwesentlich mit dem ihr zur Seite gestellten Team zu tun.Da waere Amy Brookheimer, die Stabschefin der Vizepraesidentin, mit der Meyer Kampagnen entwickelt, die sie aber auch in sehr persoenlichen Fragen zu Rate zieht.

Ebenfalls immer an ihrer Seite ist Gary Walsh, ihr peroenlicher Assistent, der in einer riesigen Tasche Meyers persoenliche Dinge des taeglichen Bedarfs herumschleppt und die er “Leviathan” nennt. Bei oeffentlichen Handshakings soufliert er Selina Stichworte fuer den passenden Small Talk.  Mike McClintock ist der Direktor fuer Kommunikation, arbeitete bereits fuer Meyer als sie noch Senatorin in Maryland war und leitete ihre Praesidentschaftskampagne. Wie Selina Meyer mit seiner Hilfe auf dem 3. Platz landen konnte ist uns schleierhaft, denn McClintock macht eher den Eindruck des klassischen Bummelstreikers, immer essend oder nach Essen Ausschau haltend und definitiv zu langsam fuer Twitternachrichten. Er bekommt daher bereits in der 2. Folge einen jungen embitionierten Karrieristen zur Seite gestellt: Dan Eagan. Dan ist Networker und mit den neuen Medien vertraut. Sein Daumen kreist staendig ueber dem BlackBerry. Er ist das Gegenteil von integer. Loyalitaet kennt er nur im Zusammenhang mit seiner eigenen Person.


Sue Wilson koordiniert den Terminplan der Vizepraesidentin, organisiert ihre Treffen und Besuche. Sue ist die einzige schwarze Person im Team, was bei uns anfanglich fuer Irritationen sorgte. Die Rolle der schwarzen Sekretaerin in einem ansonsten komplett weissen Cast erinnerte uns sofort an die Drama-Serie Mad Men, die allerdings vor einem halben Jahrhundert spielt. In einem Interview mit ebony aeussert sich Schauspielerin Sufe Bradshaw zu dieser Frage. Sie sagt sie wisse nicht ob Sue als schwarze Person geschrieben wurde. Sie wurde als eine toughe Person geschrieben, was die Rolle fuer Sufe Bradshaw interessant machte. Und tatsaechlich erscheint Sue Wilson als einzige kompetente Mitarbeiterin in  Selina Meyers Buero. Sue spricht Tacheles, behaelt auch in katastrophalen Situationen den Ueberblick und weiss sich zur Wehr zu setzen.

Inwieweit Veep als Sitcom gelungen ist koennen wir nicht einschaetzen. Unser Buisness sind eigentlich Dramaserien. Richtig viel gelacht haben wir eigentlich nicht. Auch dass alte weisse Maenner junge Maenner, die aus welchen Gruenden auch immer nicht ihren Vorstellungen von Mannsein genuegen, staendig mit gay oder lady beschimpfen  – koennen wir nicht so richtig witzig finden. Es sei denn wir werden hier Zeuginnen der letzten Zuckungen von Fossilen, die mit ihrer patriarchalen machistischen Wichtigtuerei bald gaenzlich der Vergangenheit angehoeren werden.

 

 


 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *